Oferty sprzedaży - Maszyny i urządzenia – kliknij
  • pl
  • de
  • en
maszyny wspomagające pracę maszyny wspomagające pracę2 maszyny wspomagające pracę3

Die Geschichte des Unternehmens

Polcopper ist nicht nur eine weltbekannte Marke im Schrottgroßhandel, sondern auch ein Modellbeispiel für ein sich dynamisch entwickelndes Familienunternehmen – ein Geschäft, das traditionelle Werte mit modernen Management-Formen effektiv verbindet.

Das Unternehmen wurde 1990 von Ewa und Kazimierz Rusiecki gegründet. Dank der fleißigen Arbeit, Konsequenz und der übersichtlichen Entwicklungsvision wandelten sie das kleine Familiengeschäft zu einem modernen, sich dynamisch entwickelnden Unternehmen um. Die bahnbrechende Entwicklungsphase endete symbolisch im Jahre 1997 mit dem Umzug des Unternehmens von Leszno nach Przysieka Polska, wo sich heute die Unternehmenszentrale befindet. Zu diesem Erfolg trug auch der Sohn der Gründer, Tomasz Rusiecki, der das Unternehmen leitete, bei.

An der Schwelle des neuen Jahrhunderts übernahm Piotr Rusiecki die Geschäftsführung nach seinem tragisch verstorbenen Bruder. Unter seiner Leitung trat das Unternehmen in die zweite Entwicklungsphase ein, in der es 2002 mit dem Unternehmen von Roman Stachowiak fusionierte. Die fusionierten Unternehmen erhielten den Namen Polcopper, der nach einer kurzen Zeit zu einer der bekanntesten Marken in der Schrottgroßhandels- und -verarbeitungsbranche wurde. Die Gesellschaft erweiterte zu jener Zeit ihren Geschäftsbereich um den Handel mit Hüttenerzeugnissen.

Das erste Jahrzehnt der Geschäftstätigkeit unter der Marke Polcopper ist die Zeit einer dynamischen Entwicklung. Die Gesellschaft eröffnete Niederlassungen und Verkaufsstellen in einigen Dutzend polnischen Städten, investierte in den Maschinenpark und erweiterte ihre Absatzgebiete bedeutend, indem sie ihre Dienstleistungen an Bedürfnisse und Erwartungen der Geschäftspartner präzise anpasste.

Im Jahre 2010 übernahm die Familie Rusiecki die volle Kontrolle über die Gesellschaft Polcopper. Nach zwanzig Jahren intensiver Arbeit begann das von ihr gegründete Unternehmen die nächste Entwicklungsphase, deren Rahmen heute nicht nur von den Geschäftspartnern aus Europa, sondern auch durch den Export nach China, Südkorea und Indien definiert wird.